Um die officeatwork Add-Ins wieder zu aktivieren, können diese in der Office Benutzeroberfläche oder via Windows Registry wieder aktiviert werden.


Office Benutzeroberfläche

  1. Klicken Sie in der Multifunktionsleiste auf «Datei».
  2. Wählen Sie «Optionen».
  3. Wählen Sie in der Liste links «Add-Ins».
  4. Im Drop-Down Menu «Verwalten» am unteren Rand des Fensters wählen Sie «Deaktivierte Elemente».
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche «Gehe zu».
  6. Im Fenster der «Deaktivierten Elemente» erscheint nun das deaktivierte Add-In. Wählen Sie das entsprechende Add-In aus.
  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche «Aktivieren».

Windows Registry

Für IT Administratoren und die automatisierte Aktivierung (z.B. via GPO) können die entsprechenden Schlüssel in der Windows Registry angepasst bzw. gelöscht werden:


Office Add-In für alle Benutzer deaktiviert


Die folgenden Schlüssel beziehen sich auf eine Windows 64-Bit Umgebung. Auf 32-Bit Umgebungen wird im Schlüssel der Teil «Wow6432Node» weggelassen. Neben dem Wert «LoadBehavior» befinden sich auch noch andere Werte, welche nicht im Zusammenhang mit dem Deaktivieren von Add-Ins stehen. Ändern Sie die Werte gemäss der folgenden Liste.


Anwendung

Schlüssel

Wert Name

Wert ist

Wert ändern zu

Word

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Wow6432Node\Microsoft\Office\Word\Addins\officeatwork.Word.Loader.AddIn

LoadBehavior

Ungleich 3

3

PowerPoint

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Wow6432Node\Microsoft\Office\PowerPoint\Addins\officeatwork.PowerPoint.Loader.AddIn

LoadBehavior

Ungleich 3

3

Excel

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Wow6432Node\Microsoft\Office\Excel\Addins\officeatworkExcelAddIn.Connect

LoadBehavior

Ungleich 3

3

 

Office Add-In benutzerspezifisch deaktiviert


Die Schlüssel in der folgenden Tabelle enthalten üblicherweise nur den Wert «LoadBehavior» gemäss der Liste. Diese Schlüssel können komplett aus der Registry gelöscht werden.


Anwendung

Schlüssel

Wert Name

Wert

Word

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\Word\Addins\officeatwork.Word.Loader.AddIn

LoadBehavior

0

PowerPoint

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\PowerPoint\Addins\officeatwork.PowerPoint.Loader.AddIn

LoadBehavior

0

Excel

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\Excel\Addins\officeatworkExcelAddIn.Connect

LoadBehavior

0

 

Die Schlüssel in der folgenden Tabelle beziehen sich beispielsweise auf eine Office 2016 Installation. Für andere Versionen wird der Teil «16.0» im Schlüssel mit der entsprechenden Version ersetzt. In diesen Schlüsseln ist für jedes deaktivierte Add-In ein Eintrag mit einem Zahlenwert als Namen (z.B. «217501») mit einem binär codierten Wert vorhanden. Der binär codierte Wert ist als hexadezimales Array abgelegt. Der Wert entspricht dem kompletten Pfad und dem Namen des entsprechenden Add-Ins. Um ein Add-In wieder zu aktivieren, kann der entsprechende Wert innerhalb der oben aufgeführten Schlüssel gelöscht werden. Vorsicht: Nicht den kompletten Schlüssel löschen.


Anwendung

Schlüssel

Word

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Word\Resiliency\DisabledItems

PowerPoint

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\PowerPoint\Resiliency\DisabledItems

Excel

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Excel\Resiliency\DisabledItems

 

Vorsicht: Änderungen in der Windows Registry werden nicht vom Registrierungs-Editor oder von Windows überprüft, bevor sie angewendet werden. Als Ergebnis können falsche Werte gespeichert werden. Dies kann zu nicht behebbaren Fehlern am Computer führen.

Reproduzierbarkeit

Weil dieses Verhalten nur sehr schwer oder gar nicht reproduzierbar ist, empfiehlt sich, die Benutzer zu sensibilisieren, damit diese beim Auftreten der Meldung beim Starten der Anwendung diese mit «Nein» beantworten.